EE - Nr. I - Free Template by www.temblo.com
Gratis bloggen bei
myblog.de


Blog
Archiv
Abo / RSS-Feed
Gästebuch
Kontakt
Blog weiterempfehlen



Irgendwie mag i nimma...

... heute bin ich in der Schule gesessen, und plötzlich war da ein Gefühl von absoluter Leere. Und dieses Mal war es nicht, weil ich den Mathe Test geschrieben (wird aber keine grandiose Note) habe (da spürt man ja oft eine Erleichterung, wie eine Last die von einem abfällt), aber nein, es war ganz anders. Es war wirklich leer. Ich hatte für ein paar Sekunden sogar das Gefühl, mein Kopf hat vollkommen das Denken ausgesetzt. Wahrscheinlich hat er das sogar. Na gut, kann man ja auch positiv sehen, buddhistische Mönche versuchen das ihr ganzes Leben lang, weil nur ohne Gedankenfluss kommt man ins Nirvana. Jetzt weiß ich, warum ich Katholikin bin, allein der Gedanke nicht mehr zu denken löst bei mir Vorstellungen allá 'keine Hirnströme = tot' aus.

Im Moment wäre nur noch die Frage was da besser ist. Okay, das ist übertrieben, aber im Moment frage ich mich nurmehr, was der Sinn des ganzen ist. Warum mache ich das alles. Warum? Gebt mir Frankl, ich brauch ne Logotherapie.

Aber mal ehrlich, was für einen Sinn hat das noch. Juhu, eine tolle Ausbildung mit Matura. Aber wofür denn? Dass ich mich jetzt damit krank mache? Steht das dafür?

Ich brauch nur an alle denken, die mich weiterpeitschen ("Komm, so kurz vor dem Ziel, blabla...)- die wissen ja gar nicht wovon sie reden. Von der Tortur haben die null Ahnung.

Früher wollte ich um jeden Preis gute Noten haben- außer um den, dass ich lernen musste. Ich war wirklich stockfaul als ich auf diese Schule kam, ich geb's zu, aber ich habe mich geändert.

Ich dachte, es würde mich irgendwie zufriedener stellen, wenn ich gute Noten hätte- aber nix da, es macht weder zufrieden noch glücklich. Es macht... überhaupt nichts. Ja wirklich, ich bin komplett ohne Emotionen. Ich krieg Einsen zurück, steck sie in meine Schultasche und denke 'ach so'. Ich wäre enttäuscht wenn es weniger wäre. Das ist das einzige. Ich kann also nicht mehr erreichen als Gleichgültigkeit. Wenn das das bestmögliche ist, was ich gefühlsmäßig erreichen kann, wenn das nicht einmal vollkommene Befriedung ergibt, was ich eigentlich immer erreichen wollte, sondern das Nichterreichen lediglich eine mittlere bis tiefere Krise auslöst- WAS MACHE ICH DENN DA EIGENTLICH?

Ist es das, was das Leben ausmacht? Nicht einmal über gute Noten kann ich mich noch freuen. Ja, mittlerweile sind sie mir sogar SCHEISZEGAL!

das

k.T.

23.1.08 19:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog