EE - Nr. I - Free Template by www.temblo.com
Gratis bloggen bei
myblog.de


Blog
Archiv
Abo / RSS-Feed
Gästebuch
Kontakt
Blog weiterempfehlen



Nur noch ein Tag...

... und dann hab ich das ganze endlich (!!!) überstanden. Zumindest für ein paar Tage, bis zu den Semesterferien dann. Ich glaub's noch gar nicht, dass ich das überlebt habe. Wenn mich das letzte Woche wer gefragt hätte, hätt ich mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit damit gerechnet, dass ihr mich nach ein paar Tagen in einen Sarg legen könnt.

Boah, gerade hagelt es draußen voll. Wahnsinn! Ich hab schon gedacht das Haus stürzt ein, weil ich es plötzlich überall Knistern und Knacksen gehört habe. Dabei ist Osten doch gar nicht die Wetterseite. Komisch.

Gott, sogar ein Blitz, samt Donner :-| Und ich dachte es wird Frühling. Aber ok, heute hatte das Wetter schon den ganzen Tag so eine komische 'Stimmung', auch wenn sich das komisch anhört. Als wir die Schularbeit geschrieben haben, ist es so finster im Raum geworden, ich hab kaum noch lesen können, was ich geschrieben habe.

Für Morgen habe ich kein so gutes Gefühl. Es ist einfach Biologie, ich weiß nicht warum, aber das liegt mir nicht. Nicht, dass es nicht interessant wäre, aber die Wirtschaft, Geographie und Physik sind da schon eher meins. Aber ich kann's nicht ändern- das schwerste kommt schließlich immer am Schluss.

Heute in E. währe mir fast das Lachen stecken geblieben. Diese dumme Gans. Da hat totsicher der Direktor irgendwas zu den Lehrern gesagt, weil die BC plötzlich dahergekommen ist und so mitfühlend war. Sie wollte ja unbedingt wissen was los war (A. hat heute geweint, keine Ahnung warum, aber es hatte ganz sicher was mit H. und K. zu tun, vor allem mit H.- und dabei dachte ich, es würde ihr jetzt wieder besser gehen. ) Das hat die BC dann natürlich wieder voll mitgekriegt. Diese Schachtel, immer will sie alles ganz genau wissen, die privatesten Dinge. Dabei geht sie das gar nichts an. Und dann, als wir noch redeten, dass Lehrer eigentlich Vollzeit 22 Stunden haben, und der Rest Vorbereitungszeit ist, da meinte sie doch glatt, das brauche sie auch, zB zum Hausübungen anschauen. Hausübungen anschauen?? Haha (ist mir ja im Hals steckengeblieben.) Dass ich nicht lache. Ja wann denn? Ich sehe da nur Häckchen, selten was Ausgebessertes... mir macht das ja nicht so viel, aber die weniger Guten tun sich bei so wenig Feedback schon schwer.

Aber was beschwer ich mich, bald sind Ferien, Gott, was freu ich mich auf die. Da kommt T dann wieder, und alles wird einfach klasse

Also, letzte Hürde vor dem Stechen: Morgen, Bio. Drückt mir die Daumen, mir ist jetzt schon schlecht... Genetik.

Ach ja, so nebenbei, D hat sich mal wieder gemeldet. Er ist gut angekommen. War fast unglaublich seinen Namen zu lesen, aber tatsächlich, er war's. Hatte Tausende Sachen zum Ausfüllen. Morgen sieht er sich das Match an, Italien : Portugal, vermutlich in irgendeiner Bar irgendwo in Portugal. Als Italiener. Viel Glück Bruderherz, ich hoffe du meldest dich nachher bald, damit ich weiß, dass du überlebt hast

Mit I habe ich die Tage auch mal gechattet, die sitzt schon in Kanada (schon ein Monat eigentlich). Man, die Frau hat's gut. So schön weit weg. Allerdings sagte sie, sie Leide an 'Einsamkeitsanfällen'- da müssen dann Shoppingtouren her. Für Sightseeing sei es zu kalt, und ihren Jean- Luc hat sie auch noch nicht kennengelernt (ein Mann halt, wie auch immer er dann heißen wird ). Viel Glück, Cousinchen, reiß dir einen roten Vollbart auf, von denen du da so viele siehst

Ich mach mich dann wieder mal auf.. Bio wartet nicht... 

 

6.2.08 19:27


Das war ein Wochenende?

Sonntag Abend.

Eigentlich sollte ich ja ausgeruht sein, für die Woche die mir jetzt bevorsteht.

Aber ich fühle mich müder als je zuvor. Gott, verdammt, ich fühle mich beschissen. Das war kein Wochenende, das war ein Witz. Ich krieg echt Angst. Geschichte geht einfach nicht in meinen Schädel hinein, das ist echt zuviel. aber mit Geschichte hörts ja nicht auf. Am Dienstag wollen die 'ne komplette Zaubershow von mir geliefert bekommen (und ich hab noch nicht einmal geprobt, außer einen Trick, geschweigedenn was vorbereitet.) Eigentlich will ich ja nicht einmal. Es ist saufad, das ganze, hirngeschockt und idiotisch. Hätten wir ein Kasperltheater machen können, es wär mir egal, das könnte ich sogar aus dem stehgreif, noch dazu habe ich irgendwo eines vom letzten Jahr.

Am Mittwoch steht dan Pädagogik an und am Donnerstag Bio. Und zwar GENETIK! Um Gottes Willen, und nur einen Tag Zeit zum Lernen. Ich drücke mich ja selten, aber ich glaub jetzt schon, dass Donnestag ein guter Tag zum Kranksein ist. Wenn's nur so leicht wäre. Ist es aber nicht.

Und wenn Donnerstag dann vorbei ist, werde ich totsicher einen Heulkrampf kriegen. Ich werd's gar nicht glauben können, dass es dann vorbei ist. Zumindest für eine Weile. Aber es geht ja wieder lost. Es geht immer wieder los. Wird es jemals aufhören?

Heute waren wir ja im Fasching, war wirklich lustig. Wir waren Schmetterlinge, als Hilfe für die Schmetterlingskinder. Wir haben eine Faschingszeitung verkauft, da war auch ein Erlagschein drinnen. Bin mal gespannt ob da wer einzahlt. Irgendwie habe ich da eher ein schlechtes Gefühl. Andererseits waren viele Leute da, hoffentlich erweicht dem einen oder anderen das Herz. Diese Schmetterlingskrankheit (epidermis bullosa) ist wirklich schlimm. Wir wurden auch wirklich toll geschminkt. Am Ende war's dann ziemlich langweilig, weil die all die Wägen irgendwo hinmanövrieren mussten, und wir sind dann ohne irgendwas auf der Straße gestanden und haben eine halbe Stunde lang gewartet und sind nur ein bisschen blöd rumgetanzt.

Und plötzlich ist dann dieser Wagen auf dem sie nach 'Models' gesucht haben (zum Spaß, logisch, war ja Karneval) oder was das auch war. Der stand eine ganze Weile vor uns und die Leute von dem Wagen haben darauf getanzt. Und auf einmal seh ich diesen Kerl, der die ganze Zeit mit seinem Kumpel flüstert und auf mich deutet. Und ich schau mich noch um und denk mir 'Wem winkt der da so narrisch zu'? und im nächsten Moment bemerke ich schon, dass der will, dass ich auf den Wagen kommen. Das Problem war nur, dass ich noch auf H. warten musste, um ihr mein Kostüm zu geben. Also schüttelte ich den Kopf. Mittlerweile sprang der Aber schon rum und nickte wie wild. Plötzlich spür ich, dass mich von hinten wir packt und ganz einfach zu dem Wagen hinschiebt. Raufklettern hab ich dann auch noch müssen, mit den Kostümen in der Hand. Gott sei Dank sind J. und E. noch nachgekommen, weil sonst wär's schon komisch gewesen. Aber im Endeffekt war's dann lustig, der Kerl wollte halt, dass wir noch tanzen, also hab ich ihm den Gefallen dann getan. Am Parkplatz sind wir aber dann abgesprungen und zum Auto gegangen.

Ich fand's relativ lustig, ein schöner Abschluss. Vor allem weil ich unter den ganzen Mädels gestanden bin und der mich raufhaben wollte. Ist mir ein echtes Rätsel warum, die Typen fliegen doch sonst auf K. und L. und so.

D. ist jetzt auch nicht mehr da, sonst hab ich ja meine Sorgen immer auf ihn ausgelassen, und er hat's immer irgendwie relativiert, und dann bin ich mir draufgekommen, dass es ja echt schlimmer sein könnte. Aber ich vermisse ihn, ich hätt's nicht gedacht, dass ich das wirklich so zu spüren bekomme, weil ich ja sonst auch eine halbe Woche lang mal nicht mit ihm geredet habe, und jetzt auf einmal? Er ist ja erst seit Freitag weg. Ich vermisse meinen großen Bruder. Er meinte für mich wär's ja kein Unterschied, ob er jetzt in Italien oder Portugal ist, ist doch egal, aber eben nicht. Weil er nicht da ist, es ist schon komisch seinen Namen da nicht zu lesen. Ich habe ihm ja auch schon eine Email geschrieben, und er hat nicht geantwortet. Nicht mal eine kleine Zeile. Das muss heißen, dass er kein Internet hat, sonst hätt er sich ja wohl schon mal gemeldet. Ach, was reg ich mich auf, er hat sicher viel zu tun, schließlich braucht er ja eine Wohnung bald dann. Aber eine kleine Zeile wär schon schön gewesen... dass er gut angekommen ist und so.

Also, haltet mir die Daumen, dass das morgen was wird. Brr, ich mag noch gar nicht daran denken...

3.2.08 20:48


Absoluter Tiefpunkt...

Jeder weiß ja, dass es bei der Temperatur einen absoluten Tiefpunkt gibt. Ich frage mich, ob das bei Schülern auch so 'messbar' ist. Gibt es einen absoluten Tiefpunkt im Leben eines Schülers, oder kann es eigentlich immer weiter nach unten gehen?

Also, im Moment fühle ich mich irgendwie so, als wäre er erreicht. Nichts geht mehr nach vorne oder zurück, ich habe echt Angst einen absoluten Horror(!) vor nächster Woche, und auch vor den nächsten zwei Tagen eigentlich, weil ich absolut nimmer weiß, wie ich das noch schaffen soll. Man es geht nix mehr, gar nix mehr! Mein Schädel is sowas von LEER und gleichzeitig einfach VOLL, ich kann nichts mehr hineinstopfen, es hat ganz einfach nichts mehr Platz.

Am liebsten würd ich einschlafen und irgendwo weit weg wieder aufwachen.

Und nicht einmal meine Eltern verstehen es. Die denken ich reg mich künstlich auf, bzw. ich solle gefälligst akzeptieren was ist und nicht immer versuchen meine Situation zu verbessern.

:-|

Und ich dachte, Eltern sollen ihre Kinder unterstützen.

Tja, mein liebes k.T., falsch gedacht, deine Eltern scheint das nicht wirklich zu interessieren. Die denken du übertreibst.

Ich frage mich wirklich, wie 53 Schülerinnen es zusammenbringen ohne einen offensichtlichen Grund zusammenzubrechen. Alle gemeinsam, alle auf einmal.

Gruppenhysterie? 

Ich würde es eher auf den Stundenplan zurückführen. Ok, nicht nur den. Aber vielleicht auch auf ein paar großkotzige Arschlöcher die sich Professoren nennen (da seht ihr mal wie blank meine Nerven sind, mit solchen Wörtern würd ich sonst nur Rechtsradikale und Lügner beschimpfen.)

Aber Moment mal... Professoren und Lügner... passt doch eigentlich gut zusammen... wie zB die werte PB, die wirklich Spaß daran hat ihre Schüler zu quälen... passt doch perfekt, oder k.T.?

Stimmt, wie Materazzi's Faust auf Zidane's Auge...

Ich wünschte ich könnte beschreiben was da in mir abgeht, aber nichtmal dazu habe ich die Kraft. Es ist als ob dieser furchtbare Druck von den Schultern plötzlich in mich gewandert ist, und nach und nach explodiert. Und gleichzeitig kommt wieder dieser enorme Druck von oben dazu.

Ich komm aus dem Heulen gar nicht mehr heraus. Jeden Tag heule ich mittlerweile schon, sogar in der Schule.

Das ist ein Spitzenwert. In 12 Jahren Schule vorher noch nicht zusammengebracht. Und sowas nennt sich eine pädagogische Bildungsanstalt?

Es ist schon eigenartig, was uns immer so beigebracht wird. Wie man Kinder zum lernen bringen kann. Lustbetont soll es sein!

Lachhaft!

Im Prinzip geht es IMMER um die Note. Das sollen Professoren und Pädagogen sein? Warum schauen die dann nicht mal in den Lehrplan? Da steht es doch schön geschrieben:

Die Lerninhalte sind dazu da um Lehr- und Lernziele zu erreichen - war's nicht so, k.T.?

So IST es sogar. Und dann lehren die uns das dann auch nocht. Wie krank ist das denn? Als ich davon gehört habe, wär ich fast schon wieder in Tränen ausgebrochen. Mann, in welcher Traumwelt leben die? Wie wollen sie uns das beibringen wenn mit uns das nicht geschieht? Wie sollen wir das weiterführen? Wie denn, hm? Die Welt da draußen ist weit weg von der Utopie, die die lieben Professoren in der Schule haben. Aber ist doch klar, dass die in einer Traumwelt leben- wer nie aus der Schule rauskommt, checkt einfach nicht, wie es da draußen abgeht. Egal, ob als Lehrer oder Schüler.

Und die haben zwar auch hart lernen und arbeiten müssen, das streite ich niemanden ab, aber die hatten wenigstens noch die Zeit um sich was einteilen zu können. Aber wir sind dermaßen eingepfercht, das KANN nicht lange gut gehen. Ich fühl mich wie ein chinesischer Arbeiter...,

Klappe halten, das tun was dir von oben gesagt wird, und wenn nicht, na dann: Pech gehabt, liebes k.T. ...

Genau, dann fällst du nämlich durch den Rost, und egal wie lieb, freundlich und verständnisvoll jeder vorher getan hat, die schauen dich in Wirklichkeit doch gar nicht an. Du interessierst sie nicht die Bohne, denn im Prinzip schaut jeder nur auf sich selbst.

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst- jeder ist sich selbst am nächsten...

Im Moment ist einfach nur schlimm horror! Ich fühle mich so als stünde ich in einem Raum, voller Leute, ich stehe in der Mitte drinnen und schreie, ich schreie und schreie, doch keiner blickt sich um. Alle schauen stur gerade aus und gehen weiter... wieso sieht mich denn keiner...? Wieso hört keiner meine Schreie...? Oder...

... warum wollen sie sie nicht hören...? 

 

30.1.08 17:16


Samstag- Zlata Filipović

Wow, was für ein Scheiß- Gefühl als ich heute aufgewacht bin. Mein Kopf hat sich angefühlt, als würd er explodieren- in Wirklichkeit war's 'nur' der blöde Druck in meinen Ohren, der mir im wahrsten Sinne des Wortes "zu Kopf gestiegen" ist.

Gestern Abend hab ich übrigens noch ganz galant den Wagen von Mama gecrasht. Na gut, das hört sich jetzt größer an als es war. Ich hab das Auto in die Garage fahren wollen, und so darauf geachtet, dass ich hinten nirgendwo anfahre, und die Spiegeln an den Seiten nicht abfahre, dass ich überhaupt nicht an die Front gedacht habe. Und dann -krrrrchzzzzz- boah, war das ein furchtbares nervtötendes Geräusch. Als wenn man auf einer Schiefertafel kratzen würde. Super, mein erster Crash. War gar nicht so schlimm wie ich gedacht habe. Am rechten Vorderrad ist halt der Lack ein bisschen eingekratzt und eine kleine Delle ist drinnen. Nichts, was man nicht überleben könnte. Ich hab dann auch gleich Papa geholt, der war ein bisschen sauer, er hat sich den Schaden noch gar nicht angesehen, sondern ist gleich wieder ins Haus zurückgerauscht- ohne einen winzigen Blick darauf zu werfen. Mama war auf einem Ball, Papa hat's ihr natürlich gleich erzählt. Am nächsten Tag hat Mama gemeint, als ich sie darauf angesprochen habe, dass es jedem passieren könnte. Glücklich hat sie sich nicht angehört, ich würde sagen, sie war auch sauer. Tja, ich hab's ihnen ja gesagt, dass ich mich noch schwer tu, das Auto in die Garage reinzubringen, aber sie waren ja zu faul es selbst zu machen. Da hab ich heute irgendwie so gar kein Mitleid. Cruel me. Aber besser die Garagenwand, als ein anderes Auto.

Ich lese gerade "Zlata's Diary' von Zlata Filipović- das Buch gefällt mir wirklich gut. Es ist immer so schwer für mich, mir etwas unter Krieg vorzustellen, weil ich ihn (Ich danke Gott dafür) bis jetzt noch nicht erlebt habe (und ich hoffentlich dieses Grauen auch in Zukunft nicht sehen, hören und fühlen muss). Es ist wirklich beeindruckend, wie das 12- jährige Mädchen über das Leben im Krieg berichtet. Sie sagt immer wieder, dass sie nicht weiß, wie das alles zustande gekommen ist, und sie vesteht nicht, warum sie es verdient haben, in solch eine Situation zu kommen. Man sieht es aus der Sicht eines Kindes, dessen Welt zusammenbricht. Als Kind sieht man die wahren Werte des Lebens, nicht die der Politik. Alles was Zlata will, ist der Frieden. Sie sieht Menschen, die verletzt werden, Menschen die sterben- Kinder... ihre Freunde.

Man sollte dieses Tagebuch einmal den Menschen lesen lassen, die glauben, dass sie die Freiheit hätten, über Leben und Tod zu entscheiden. Die, die glauben, dass sie so super- wichtig sind, und denken, dass ihr Leben mehr wert sei, als dan von einigen Millionen anderen Menschen. In Wirklichkeit sind diese rücksichtslosen Ignoranten es, die das Leben anderer Menschen zur Hölle machen können. Es reichen einige wenige Worte, um furchtbaren Schaden anzurichten. Es reichen einige wenige Worte, um einem anderen Land den Krieg auszusprechen. Es reichen nur ganz wenige Worte, um Soldaten, Panzer und Bomber in ein Gebiet zu schicken, und sie auslöschen zu lassen. Erst Häuser, Landschaften, dann Menschen- Unschuldige.

Es reichen einige wenige Worte, die nicht durchdacht sind, nicht überdacht sein KÖNNEN, um Leben auszulöschen, Träume zu zerstören.

Verdammt, wann fangen die Menschen an zu denken? 

 

26.1.08 20:28


Irgendwie mag i nimma...

... heute bin ich in der Schule gesessen, und plötzlich war da ein Gefühl von absoluter Leere. Und dieses Mal war es nicht, weil ich den Mathe Test geschrieben (wird aber keine grandiose Note) habe (da spürt man ja oft eine Erleichterung, wie eine Last die von einem abfällt), aber nein, es war ganz anders. Es war wirklich leer. Ich hatte für ein paar Sekunden sogar das Gefühl, mein Kopf hat vollkommen das Denken ausgesetzt. Wahrscheinlich hat er das sogar. Na gut, kann man ja auch positiv sehen, buddhistische Mönche versuchen das ihr ganzes Leben lang, weil nur ohne Gedankenfluss kommt man ins Nirvana. Jetzt weiß ich, warum ich Katholikin bin, allein der Gedanke nicht mehr zu denken löst bei mir Vorstellungen allá 'keine Hirnströme = tot' aus.

Im Moment wäre nur noch die Frage was da besser ist. Okay, das ist übertrieben, aber im Moment frage ich mich nurmehr, was der Sinn des ganzen ist. Warum mache ich das alles. Warum? Gebt mir Frankl, ich brauch ne Logotherapie.

Aber mal ehrlich, was für einen Sinn hat das noch. Juhu, eine tolle Ausbildung mit Matura. Aber wofür denn? Dass ich mich jetzt damit krank mache? Steht das dafür?

Ich brauch nur an alle denken, die mich weiterpeitschen ("Komm, so kurz vor dem Ziel, blabla...)- die wissen ja gar nicht wovon sie reden. Von der Tortur haben die null Ahnung.

Früher wollte ich um jeden Preis gute Noten haben- außer um den, dass ich lernen musste. Ich war wirklich stockfaul als ich auf diese Schule kam, ich geb's zu, aber ich habe mich geändert.

Ich dachte, es würde mich irgendwie zufriedener stellen, wenn ich gute Noten hätte- aber nix da, es macht weder zufrieden noch glücklich. Es macht... überhaupt nichts. Ja wirklich, ich bin komplett ohne Emotionen. Ich krieg Einsen zurück, steck sie in meine Schultasche und denke 'ach so'. Ich wäre enttäuscht wenn es weniger wäre. Das ist das einzige. Ich kann also nicht mehr erreichen als Gleichgültigkeit. Wenn das das bestmögliche ist, was ich gefühlsmäßig erreichen kann, wenn das nicht einmal vollkommene Befriedung ergibt, was ich eigentlich immer erreichen wollte, sondern das Nichterreichen lediglich eine mittlere bis tiefere Krise auslöst- WAS MACHE ICH DENN DA EIGENTLICH?

Ist es das, was das Leben ausmacht? Nicht einmal über gute Noten kann ich mich noch freuen. Ja, mittlerweile sind sie mir sogar SCHEISZEGAL!

das

k.T.

23.1.08 19:31


Dienstag ist...

... KG Tag, ganz richtig. Und dementsprechend fühle ich mich auch irgendwie. Meine Stimmung ist innerhalb von Sekunden zwischen
himmelhochjauchzend und zutodebetrübt herumgesprungen, und ich kann mich immer noch nicht so ganz entschließen, ob es jetzt ein guter Tag war oder nicht. Es ist auf jeden Fall viel rausgekommen, bzw. ich bin viel losgeworden. Und- auf die Gefahr hin in den nächsten Zeilen arrogant zu erscheinen, ich hab auch die Bestätigung gefunden, dass ich irgendwie anders bin als die meisten anderen. Naja, sind wir das eigentlich nicht alle? Aber F.M. hat mir heute einiges mitgeteilt. Was genau davon jetzt positiv oder negativ war, weiß ich gar nicht. Ach, ich bin eigentlich vollkommen verwirrt! Aber mit meiner Familie kann man ja nicht reden, weil all die Mr. und Missen ja denken ich will nur angeben. Verdammte Scheiße, das will ich nicht, ok???? Ich will nicht angeben, ich will mir was von der Seele reden, aber außer Mama versteht mich ja keiner! Die sind alle zu.. zu... mir fällt jetzt nix ein, was halbwegs im Rahmen bleiben würde, also lass ich es lieber!

Also, mal von Anfang: ich war heute wieder im KG, und irgendwie haben die C. und ich es uns beide schon gedacht, dass heute die F.M. kommt., und tatsächlich, da läutete auch schon das Telefon und sie wurde angekündigt. Ok, das war eigentlich nicht wirklich schlimm für mich, es ist irgendwie sogar angenehmer in der Gruppe wenn sie da ist, dann hält sich die KGP auch zurück beim Schimpfen der Kinder. Ich mag ihre Art nicht, wie sie arbeitet. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wir haben uns dann zum Nachbesprechen zusammengesetzt, und dann meinte sie, die Aktivität wäre wirklich sehr gut gewesen. Aber ich habe Probleme damit, Kindern genaue Anweisungen zu geben. Um genau zu sein, hat sie dafür sogar 3 Probleme gesehen: erstens, klare Anweisungen für die Kinder, zweitens, klare Informationsbeschaffung meinerseits, drittens.. das hab ich jetzt vergessen (soviel zu meinem grandiosen Gehirn.) aber Leute, he, hört euch mal den Grund dafür an, warum das so ist: ich DENKE anders als die meisten- jawohl, nämlich auf einer höheren Ebene. Aussage laut F.M.. Ich habe das ja vorher nie mitbekommen, jetzt eigentlich auch nicht wirklich. Es ist ganz simpel: ich denke einfach zu kompliziert. die P.W. hat mir das auch schon vorgeworden (um genauer zu sein nannte sie es 'Hirnwichserei' - auch nicht schlecht) ,aber bitte, wer nimmt das von der schon wirklich ernst? Also, ich hab das noch nie so wirklich. Aber egal, vermutlich hat die F.M. auch recht. Aber ich bin mir vogekommen wie der größte Depp. Obwohl sie mich als so intelligent gelobt hat. Wie hab ich das denn verstehen sollen? So praktisch, gut genug für die Uni, aber für den Kindergarten ist es leider zu wenig?

Ok, ich weiß, dass sie das nicht so gemeint hat, aber ich fühle mich wie der größte Dodel, wirklich- ich sage jetzt mal, dass ich 10 Jahre so denke wie ich denke, und plötzlich passt es nicht mehr- weil ich anders bin? Bzw, anders denke? Komplizierter? Wieso fällt mir das nicht auf Oder meiner Umgebung? Mann, warum sagt mir das keiner? Oder sagen die das und ich höre nicht hin? Bin ich echt so ignorant? Dieses Gespräch hat mir zwar die Augen geöffnet, aber leichter ist dadurch auch nichts wirklich geworden.

Wir haben dann noch über die Schule und die ganze Situation geredet, das war eigentlich der größte teil unseres Gesprächs. Dass wir alle einfach nicht mehr können, und dass die meisten Lehrer das einfach nicht einsehen, dass du mit einer 41 Stunden Woche nicht zusätzlich zufriedenstellend für alle Fächer lernen kann- MANN ES GEHT EINFACH NICHT!! Wieso kapieren die das nicht? Wofür haben die denn alle weiß Gott was studiert, wenn sie nicht einmal dieses einfache Faktum in ihren verdammten Schädel kriegen?

Klugscheißer dieser Welt- ich seh, dass ihr euch quält,
verlacht, verhaun, verbellt- wird euch das klugscheißen vergällt
nur in der Klugscheißer Oase- universitärer Denkekstase
vernebeln euch des Geistes Gase, liebevoll die Denkernase

Die Leute sollen aufhören von Verständnis zu reden und endlich mal was tun, weil Verständis hilft uns nix, was wir brauchen ist ZEIT!

22.1.08 19:07


Endlich Freitag!

Endlich ist die Woche vorbei, es ist immer wieder eine Erleichterung. H. hat heute gemeint, dass sie noch nie so eine schlimme Woche wie die erlebt hat. Ich gebe zu, es war hart in der Schule, aber ich hab auch schon schlimmere gehabt. Zum Beispiel die, in der ich an einem Tag drei Sachen machen musste. Das war die Woche vor den Weihnachtsferien, und ich hab schon am Montag geheult. Da war ich sowas von fertig. Und ich merk, dass es schon wieder in die selbe Richtung hinausläuft. Hm, jetzt muss ich mich dann wirklich bald an der Nase nehmen, mein Blog avanciert noch zum Jammer- Blog. Das will ich auch nicht.

Heute haben wir wenigstens einen eher lässigen Tag gehabt. Ok, lässig ist es eigentlich nie, aber zumindest für den Maßstab meiner Schule. Aber in den nächsten Wochen bis Semester steht noch einiges an, da will ich noch gar nicht darüber nachdenken.

In den letzten Tagen ist es in meinem Land Mode geworden, zu Frau Dr. Susanne Winters feindichen Aussagen über Mohammed und den Islam Stellung zu nehmen. Da ja gerade die FPÖ sich immer, wie sie stets betont, für den "kleinen Mann" einsetzt, werde ich, als "kleine Frau" mich auch einmal äußern.

Für die Menschen, die aus Deutschland kommen, bzw. die deutsch sprechen/verstehen, aber von den Attacken nichts mitbekommen haben, berichte ich noch einmal nach:

Fr. Dr. Susanne Winter, Spitzenkandidatin der Grazer FPÖ bei der Gemeinderatswahl in Graz, hat sich folgendermaßen über den Islam und Mohammed geäußert (ich zitiere!) : "Mohammed ist nach heutigen Maßstäben ein Kinderschänder [...], der den Koran während eptlileptischer Anfälle geschrieben hat..." Zizat Ende. 

 

Also, Quote von k.T:

 

"HABEN SIE VOLLKOMMEN DEN VERSTAND VERLOREN?"

(Okay, ich weiß ja, man soll sich nicht von Emotionen leiten lassen, da kommt nichts gescheites dabei heraus.. ich versuche mich zurückzuhalten.)

"Die Aussagen von Frau Dr. Winter können verschiedene Gründe haben. Zum einen einmal, ein kleines Gehirn und geringes Denkvermögen, das zu Fehleinschätzungen von einem selbst und seiner Umwelt führt. Dieses ist bei Personen ihres Schlags ohne Zweifel häufig gegeben. Zum anderen ist da natürlich diese unsägliche Art von vielen Freiheitlichen, unter allen Umständen Aufsehen zu erregen, und noch wichtiger: zu provozieren. Ihr einziges Ziel scheint es, in einer Panikreaktion, auseglöst von der Angst einmal unter 'Sonstige' in der Fraktionenliste aufzuscheinen, Wählerstimmen zu hamstern. Dieses wollen sie mit allen Mitteln erreichen, und greifen daher zu solchen demütigenden und absolut unnötigen verbalen Ausschreitungen, die ein friedliches Miteinander stören. Nicht die, gegen die sie kämpfen sind die Gefahr für unser Land, sondern sie selbst. Eine Entschuldigung einzufordern ist sinnlos, denn die Wunden, die sie aufgerissen hat, gehen tief. Solch verletzende und beleidigende Äußerungen werden bewusst im Wahlkampf eingesetzt, um einen persönlichen Vorteil zu erlangen. Ich wünsche ihr wirklich, dass dieser Schuss nach hinten losgegangen ist, und dass die Protestwähler sich der KPÖ zuwenden. Kommunisten sind zwar auch kein Allheilmittel, aber wenigstens selten beleidigend.

Durch die Aussagen von Frau Winter sehe ich Österreich nicht gefährdet ein Ziel von Terrorismus zu werden. Die Gefahr ist zumindest nicht gestiegen. Es ist im Terrorismus meines erachtens wie in gewissen Parteien hierzulande: Die radikalen sind immer ein paar Wahnsinnige, die andere mitzureißen versuchen.

Behalten wir alle unser Hirn, und machen da nicht mit.

Und Frau Winter möge sich in Islamkritik zurückhalten, wenn ihre eigene Religion einen Haufen Dreck unter den Teppich gekehrt hat. - Das hat doch gar nichts mit Politik zu tun, werden manche sagen. Ganz genau- die Religion gehört nicht in die Politik- auch nicht die, von Fremden. Die haben keinem etwas getan. Und schlussendlich leiden die darunter, die ganz einfach nur in Frieden hierzulande leben wollen.

Man sieht ja auch schön bei Parteichef Heinz Christian Strache, der erst felsenfest hinter seiner Parteikollegin gestanden hat- nun versuchen beide die Aussagen zu revidieren. Heute sag ich so, morgen so und übermorgen wieder anders. Das untermauert nicht gerde Seriösität, sondern erinnert mich eher an ein Kasperltheater. Was gesagt wurde ist gesagt, es heißt nicht umsonst: erst denken, dann reden.

Aber ich vergaß, das fällt gewissen Leuten eben schwer."

So, jetzt habe auch ich meinen Senf dazugegeben. Ich hasse solche Leute wie Strache oder Winter, sie machen unser Land schlecht. Ich frage mich, wie man so wenig Denkvermögen besitzen kann.

das

k.T. 

18.1.08 18:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog